Dr. Nataša Miškovic

Nataša Mišković leitet seit Sommer 2013 das SNF-Projekt „SIBA – Visuelle Zugänge zur vergleichenden Lebensweltforschung in Jugoslawien und in der Türkei, 1920er und 1930er Jahre". Sie studierte an der Universität Basel Geschichte, Staatsrecht und Romanistik und promovierte 2003 mit einer Arbeit über den Wandel Belgrads von einer osmanischen Festungs- zur nationalen serbischen Residenzstadt. Nach einigen Jahren in der Privatindustrie startete sie 2006 ein Habilitationsprojekt an der Universität Zürich, das sich mit der persönlichen Beziehung zwischen Josip Broz Tito, Jawaharlal Nehru und Gamal Abdel Nasser sowie der Gründung der Blockfreienbewegung beschäftigt. Sie war Fellow am Jawaharlal Nehru Institute for Advanced Study in New Delhi und am Center for Southeast European History der Universität Graz. Im Wintersemester 2013/14 vertrat sie den Lehrstuhl für Südosteuropäische Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Forschungsschwerpunkte:
  • Geschichte Südosteuropas im 19. und 20. Jahrhundert
  • Nationalismus, Sozialismus, Kommunismus
  • Dekolonisierung und Kalter Krieg in Asien und Nahost
  • Vergleichende Lebensweltforschung
  • Geschlechtergeschichte
  • Migration
  • Visuelle Geschichte
Mitgliedschaften
  • Schweizerische Gesellschaft für Geschichte
  • Osteuropa-Forum Basel (Gründungsmitglied, Revisorin, seit 2005)
  • BASO Basler Arbeitskreis für Südosteuropa (Gründungsmitglied, Leitungsgruppe, seit 2012)
  • International Association für Southeast European Anthropology InASEA, Regensburg
  • Udruženje za društvenu istoriju/Association for Social History, Belgrad

 

Eine Publikationsliste von Dr. Nataša Mišković finden Sie hier.

Mitarbeitende

Nachname Vorname Titel E-Mail Adresse Telefonnummer
LaszloJoel
    .

    Nataša Miškovic
    Seminar für Nahoststudien
    Missionsstrasse 64
    CH-4055 Basel
    Schweiz

    Tel: +41 61 207 19 91